Geflüchtete Familien 2017-05-21T16:08:48+00:00

Geflüchtete Familien und die Familienzentren
„Hand in Hand“

Wir können Kriege und die Impulse zum Verlassen der Heimat – zur Flucht – nicht ungeschehen machen! Aber wir können Kinder und Familien begleiten auf ihrem Weg in ein anderes, angstfreieres und selbstbestimmtes Leben – hier und in der Heimat.

 

Hand in Hand – Kinderspielzimmer in Gemeinschaftsunterkünften                           klein-3Logo-Mitglied-im-Familienzentrun_4c

Standorte:
Berlin Prenzlauer Berg
Rupert-Neudeck-Haus, Storkowerstr. 139c (Träger ejf)

Berlin Buch
AWO-Refugium Buch, Groscurtstr. 29-33  ( Träger AWO-Berlin-Mitte e.V.)

Unser Anliegen

Seit Februar 2015 engagiert sich das Familienzentrum „Hand in Hand“ der Vielfarb Social – im Netzwerk „Willkommen konkret“ – für die Schaffung eines integrationsförderlichen Lebensumfelds für geflüchtete Eltern mit kleinen Kindern (von 0 bis 3 Jahren).
Wir wollen geflüchtete Eltern und deren Kindern das Gefühl geben, willkommen zu sein. Wir schaffen eine Athmossphäre der Sicherheit, des Vertrauens und der Stabilität vor Ort und begleiten sie bei ihren ersten Schritten in einer für sie fremden Kultur. Wir bieten ihnen Möglichkeiten, Kindertageseinrichtungen kennen zu lernen um sie für die Idee der frühkindlichen Bildung aufzuschließen.

Angebote für „geflüchtete Eltern“ mit ihren Kindern

  • offener Familientreff, niedrigschwellige Angebote im Kinderspielzimmer im Ruppert-Neudeck-Haus in der Storkower Str. 139 c
  • offener Familientreff im Kinderspielzimmer Refugium Berlin Buch

Ziele

  • Entlastung schaffen – für besonders belastete Zielgruppen (Alleinstehende Mütter mit Kindern, für die Kinder selbst, für junge Familien mit Kindern)
  • Vertrauen aufbauen – zu Ansprechpartnern in der aufnehmenden Mehrheitsgesellschaft
  • niedrigschwellig Kenntnisse vermitteln – zu deutschen Wertesystemen und zum deutschen Regelsystem der Kindertagesbetreuung

Das Spielzimmer im Refugium -Berlin Buch wurde aus Spenden aller Vielfarb-Kita`s eingerichtet .

Unsere Angebote für geflüchtete Familien, wie sie die Familienzentren „Hand in Hand“ hinaus reichen, bauen Brücken zwischen dem aufnehmenden Gemeinwesen, einer frühkindlichen Bildung und Erziehung, wie sie sich seit mehr als 200 Jahren in Mitteleuropa entwickelt hat und deren kulturellen und sprachlichen Identitäten der neu angekommenen Menschen.

Das Projekt wird gefördert durch

familienzentren

Das Land Berlin fördert mit dem Programm Berliner Familienzentren die sozialräumlich ausgerichtete Entwicklung von Familienzentren, um die Infrastruktur für Familien mit Kindern zu verbessern. Bis Ende 2017werden berlinweit 36 Berliner Familienzentren mit rund 2,5 Mio. Euro pro Jahr gefördert.

Regelmäßige Angebote – Refugium Berlin- Buch

Montag
9.00 – 12.00 h Familienfrühstück
12.00- 16.00 h Eltern-Kind- Spielgruppe
Diensttag
15.00- 17.00 h  Eltern- Kind- Spielgruppe
Mittwoch
11.00-14.00h Kreativangebot
14.00-17.00 h Eltern-Kindspielgruppe
Donnerstag
11.00-14.00 h Eltern- Kind- Spielgruppe mit Kreativangebot
14.00-17.00h   Familiencafe
Freitag
10.00-16.00 h Eltern- Kind- Spielgruppe

Monatsangebote

März
Kreativangebote   – Ostergestaltung
Juni   
Wir feiern ein Frühlingsfest mit vielen Attraktionen
Wir gestalten mit  der Kunsttherapeutin und unterschiedlichen Materialien Wandbilder
August
Wir fertigen mit Hilfe des Spielzeugmuseum  Sonneberg unsere eigenen  Teddys
September
Vorbereitung Kostümfest- Halloween durch Kunsttherapeutin
Oktober
Vorbereitung- Kostümfest
31.10.16
Wir feiern Halloween
November
11.11. 16
Laternenumzug mit selbstgebastelten Laternen
Dezember
02.12. 16
Adventsnachmittag mit Puppentheater , Zauberer und Einstimmung auf Weihnachten

Sprungbrettangebot: Projekt : „Lernbrücke“

 

Welcome! Bienvenido! Ahlan wa sahlan! Benvenuti! Hos geldiniz! Bienvenue! Witamy! Hartelijk welkom! Hun bixêr hatin! Dobro dosli! Thành Tâm Dón Chào!

 

Unser Angebot richtet sich an Vorschulkinder die in der Gemeinschaftsunterkunft der AWO-„Refugium Buch“, Groscourtst. 29-33 in 13125 Berlin (Pankow) leben.

Zum pädagogischen Konzept

Die Angebote finden statt – im Bewegungsraum und Garten der „Vielfarb-Kita im Grünen“, sowie in den Fortbildungsräumen der Vielfarb Social Geschäftsstelle. Dazu richten wir dort eine Experimentier- und Lernerfahrungswerkstatt ein.

  • Kinder lernen den päd. Alltag in der Kita kennen
  • entwicklen gemeinsamer Kontakte im Kitagarten, Bewegungsraum, bei Ausflügen, Festen und Kindergeburtstagsfeiern
  • Eltern nutzen spielerische Bewegungsangebote gemeinsam mit ihren Kindern
  • Familien orientierte Literalitäts- und Sprachförderung
  • Ganzheitliche Sprachförderung – Sprachanregung durch unterschiedliche Materialien
  • kreative Gestalten mit  Papier, Stifte, Farben, Knete, Ton

Angebote zur Vorschularbeit

  • Wortschatzerweiterung – vor allem durch geplante Erlebniserweiterung
  • Entwicklung der Satzbildungsfähigkeit (grammatische Kompetenz): durch verbale Kontaktaufnahme werden Situationen geschaffen bzw. genutzt, in denen Kinder etwas mitteilen
  • Hilfestellung für die Satzbildung durch rhythmisches Sprechen: durch Kinderreime und Lieder helfen wir den Kindern Satzmuster aufzunehmen und analog anzuwenden
  • Förderung der kommunikativen Kompetenz – durch Rollenspiele wollen wir die Bereitschaft und Fähigkeit befördern, Sprache sinnvoll einzusetzen
  • Angebote zur mathematischen Frühförderung, um das mathematische Verständnis als Alltagsverständnis zu fördern:
  • Förderung der visuellen Differenzierungsfähigkeit (bspw. Größenvergleiche)
  • Förderung des räumlichen Verstehen (bspw. Spiele die rechts, links beinhalten)
  • Zuordnungsspiele zur Förderung des Mengenverständnisses
  • Zahlen, Mengen, Formen in spielerischer Form entdecken (Bspw. Würfelspiele
  • Zahlenspiele, Experiemente mit Wasser/Gewichten etc.)

Jedem Kind soll – entsprechend seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten – differenziertes Spiel- und Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen von vielfältigen freien und gelenkten Angeboten werden die Vorschulkinder in ihren emotionalen, kognitiven, motorischen und sozialen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefördert. Sie lernen dadurch einen kontinuierlichen Tagesablauf, Regeln und Umgangsformen des Miteinanders, Werte und Normen anzuerkennen und einzuhalten; sie entwicklen Strategien zur Konfliktlösung. Erste Kontakte mit der Grundschule am Sandhaus werden organisiert.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns jetzt.

Kontakt