Loading...
Familienzentren2018-05-13T12:14:26+00:00

Familienzentren

„Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzige natürliche.“

   Jean-Jacques Rousseau

 

Trägerleitbild Familienzentren

Unser Beitrag zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit, damit allen Kindern bestmögliche Startchancen eröffnet werden:

Hilfen aus einer Hand

Durch die Bündelung von Angeboten verschiedener Träger und Dienstleister am Ort des Famiilienzentrums entsteht ein zentraler Anlaufpunkt für Bildung, Erziehung, Betreuung, Beratung und Unterstützung! Die Leitidee dabei ist, Familien eine verlässliche Anlaufstelle für Alltagsfragen in Weißensee Ost zu bieten.

 Nähe zu den Familien

Das Familienzentrum „Hand in Hand“ in Berlin Pankow -Region Weißensee Ost entwickelte sich im Zuge stetiger Veränderungen in den Familienstrukturen. Die  Alltagsbewältigung der Familien, die Veränderungen in der Berufswelt, aber auch zunehmende Unsicherheit im Umgang mit der Erziehung der Kinder, stellen wachsende Herrausforderungen für junge Familien dar, auf die wir reagieren.

Bedarfsgerechtes, flexibles sozialräumliches Netzwerk

Wir wollen für Familien passgenaue Hilfe- und Unterstützungsangebote gemeinsam mit anderen Anbietern erbringen oder ggf. dorthin vermitteln. Die Voraussetzung dafür ist, dass wir die Bedarfe von Familien in unserem Sozialraum kennen, um flexibel darauf reagieren zu können. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Etablierung eines funktionierendes Netzwerk verschiedenster Dienstleister, die auf der Basis sozialräumlicher Bedarfslagen die erforderliche Unterstützung zur Verfügung stellen und ggf. weitere Angebote mit uns gemeinsam entwickeln und abstimmen. Hiervon können sowohl Eltern und Kinder, die ein passgenaues Angebot erhalten, als auch die kooperierenden Einrichtungen selbst profitieren. Somit entstehen Synergieeffekte für alle Beteiligten und Doppelstrukturen können vermieden werden. Im Rahmen der Vernetzung sollen so auf sozialräumlicher Ebene neue und vielfältige Ansätze in der Familienbildung, Familienberatung, mit Gesundheitsbehörden, Kinderärzten, Hebammen, den Grundschulen, Jobcentern, kommunalen Ämtern und auch der Selbsthilfe und dem bürgerschaftlichen Engagement entstehen.

Niedrigschwellige Unterstützung im Alltag

Wir unterstützen Familien bei der Erziehung und im Alltag. Unser besonderes Augenmerk gilt der Förderung von Erziehungs- und Bildungskompetenz der Eltern. Durch eine frühzeitige Förderung und Prävention, leisten wir einen Beitrag zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit, damit allen Kindern bestmögliche Startchancen eröffnet werden. Eine hochwertige qualitative frühkindliche Bildung in unseren Kindertagesstätten – verbunden mit bestmöglicher Unterstützung für Familien gehört zu unseren wichtigsten Zielen.

Vielfältige Angebote

Wir organisieren und vermitteln zahlreiche Hilfsangebote, die das Wohlergehen von Familien stützen. Unsere Angebote für Eltern und Kinder sind alltagsnah und gut erreichbar. So bieten wir offene Sprechstunden für Erziehungs- bzw. Familienberatung an oder vermitteln und begleiten in weitergehende Beratungen. Hiervon profitieren vor allem auch Familien in besonderen Lebenslagen wie bspw. Alleinerziehende. Das niedrigschwellige Kiezcafé, Elternveranstaltungen zu pädagogischen Themen und Erziehungskompetenzen sowie Bewegungs- und Ernährungsangebote für Eltern und Kinder tragen zur Prävention und frühen Förderung bei.

Gesundheitsprävention: Bewegung von Anfang an – als Brücke zwischen den Generationen

In der Gesundheitsförderung sehen wir eine wichtige familienergänzende Aufgabe. Kindern Spaß an Bewegung zu vermitteln und das Bewegungsverhalten von Eltern zu fördern, hilft langfristig und nachhaltig deren Gesundheit zu stabilisieren. Wir nutzen hier die Möglichkeit, durch Vernetzung mit anderen Einrichtungen Bewegungsangebote für den gesamten Sozialraum zu installieren. Benachteiligte Familien können hiervon besonders profitieren.

 Bundesverband der Familienzentren

 “Familienzentrum zu sein bedeutet nicht nur, Familien willkommen zu heißen, sondern sie länger zu begleiten und sie nachhaltig als Zentrum für kindliche Bildung und Erziehung aufzubauen”

Daniela Kobelt Neuhaus
Präsidentin des Bundesverbandes der Familienzentren

Kontakt

Bundesverband der Familienzentren e.V.
c/o Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
Darmstädter Straße 100
64625 BensheimTelefon: 06251-700569
Fax: 06251-70058869
info@bundesverband-familienzentren.de

Der Bundesverband der Familienzentren e.V. ist der Fachverband der Familienzentren in der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundesverband ist überparteilich, unterliegt keiner konfessionellen Bindung und ist unabhängig von den wirtschaftlichen Interessen von Kostenträgern und Leistungserbringern.

Der Bundesverband der Familienzentren versteht unter Familienzentren jene Einrichtungen, die in einem sozialen Umfeld passgenaue unterstützende und bildungsförderliche Angebote für Kinder und ihre Familien bereithalten, vermitteln oder bündeln. Als Familienzentrum gelten alle Zentren und Häuser, die in einem sozialen Umfeld unterstützende   und bildungsförderliche Angebote für Kinder, Familien, junge und alte Menschen in einem Sozialraum bereithalten, vermitteln und bündeln. Ihr besonderer Auftrag ist die Stärkung der Selbstwirksamkeit von Kindern und Familien, die Verbesserung der Lebensqualität und die Förderung der Bildungschancen für Jung und Alt.

Familienzentren sind Begegnungs-, Bildungs-, Unterstützungs- und Erfahrungsorte, die an nachbarschaftliche Lebenszusammenhänge anknüpfen, die elterliche Erziehungskompetenz stärken, Selbsthilfepotentiale von Eltern und anderen an der Erziehung der Kinder beteiligten Personen aktivieren, soziale Netzwerke unterstützen und so nachhaltig die kindliche Entwicklung und das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen fördern.

Der Oberbegriff „Familienzentrum“ versteht sich als ein Minimalkonsens („Eltern-Kind-Zentren“, „Kinder- und Familienzentren (KiFaZ)“, „Familienkitas“, „Kita plus“)

Die Einrichtungen unterscheiden sich bezüglich ihrer Zielgruppen, Zielsetzungen und Angebote. Sie sind in Kindertageseinrichtungen oder Familienbildungsstätten eingebunden, haben ein generationenübergreifendes Konzept oder richten sich vor allem an Mütter mit Säuglingen.

weitere Informationen finden Sie unter: www.bundesverband-familienzentren.de

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns jetzt.

Kontakt